Wir feiern 10 Jahre Streitschlichterausbildung an unserer Schule

am 7. April um 10 Uhr an unserer Schule!

__________________________________________________________________________________________

Unsere Streitschlichter stellen die Streitschlichtung selbst vor!

Wir haben als Streitschlichter unserern eigenen Raum. In den großen Pausen finden hier unsere Streitschlichtungen statt.
Während unserer Dienste tragen wir unsere Streitschlichterwesten. So können uns alle Kinder und die Lehrer gut erkennen.
Vor jeder Streitschlichtung erklären wir den Kindern die Stufen der Streitschlichtung anhand der Friedensbrücke. Dabei stellen die Glassteine die Streitenden dar. Im besten Fall wird die letzte gemeinsame Stufe erreicht: Die Vereinbarung.
Der Friedenswürfel ist ein weiteres Hilfsmittel in der Sreitschlichtung. Sollte einem Kind bei der Stufe "Wie hast du dich gefühlt" kein Gefühl einfallen, kann der Gefühlewürfel dem Kind dabei helfen, ein Gefühl zu finden, dass seinem Gefühl schon recht nahe kommt.

Es gibt wieder neue Streitschlichter an unserer Schule !!! 

Erfolgreich haben acht Mädchen und Jungen die Prüfung im März 2014 in Prinzhöfte abgelegt. Jeden Freitag haben sie sich von Frau Sander und Frau Schumacher ausbilden lassen und beherrschen nun die Schritte zu einer möglichst erfolgreichen Streitschlichtung. Begriffe, wie "Spiegeln von Gefühlen", "Arbeiten mit dem Eisbergmodell" und nicht zuletzt ausfüllen des "Vertrags" sind für alle Kinder bekannte Begriffe und wurden gleich praktisch in den ersten Streitschlichtungen umgesetzt.

Im März 2010 war es wieder soweit. Die "alten Hasen" und "neuen Hasen" fuhren nach Prinzhöfte in das Schullandheim, wieder den Kompaktkurs zu absolvieren. Dabei war der Höhepunkt des Kursus die Prüfung der "neuen Hasen" und das Bestehen der Streitschlichterprüfung. Alle Kinder haben die Prüfung bestanden! Am Ende des Kursus konnten wir 12 neue Streitschlichter beglückwünschen. Gleich in der nächsten Woche unterstützten sie die "alten Hasen" bei ihren Diensten in beiden großen Pausen.

 

       
 

Originalstimmen der Kinder:  Die Schlammparty war cool, denn wir haben im echten Delme-Schlamm eine "Kur" gemacht.

 

Wir haben alle die Streitschlichterprüfung bestanden. Die neuen Streitschlichter wurden mit einer Klobürste in der Delme getauft.

 

Wir fanden toll, dass alle die Prüfung bestanden haben

 

An der Paul-Maar-Grundschule Sudweyhe gibt es sieben neue Streitschlichter !!!

26.05.2009

Im März 2009 fuhren alle Kinder der Streitschlichter-AG zu einem Kompaktkurs nach Prinzhöfte. In den drei Tagen mussten

sie eine schriftliche Prüfung ablegen, Streitschlichtungen in Rollenspielen durchspielen, um letztendlich ihre Prüfung als

Streitschlichter zu bestehen. Alle sieben neuen Streitschlichter aus den dritten Klassen haben erfolgreich ihre Prüfung

bestanden! Herzlichen Glückwunsch! Die Streitschlichter aus den vierten Klassen absolvierten ebenfalls eine kleine Prüfung, 

um alle wichtigen Grundlagen der Streitschlichter aufzufrischen. 

Natürlich saßen wir auch nicht nur im Schullandheim, sondern hatten unseren Spaß bei der "Taufe" der Streitschlichter, beim

Spielen auf dem Gelände und bei unserer Langzeitaufgabe: Alle Kinder mussten auf ein ausgeblasenes Ei während dieser Zeit

 aufpassen. Wir fühlten uns richtig verantwortlich und wurden alle am Ende dieser "Prüfung" mit einem Ü-Ei belohnt.   

 

 

Wir sind Buddy -Schule                                            

 

 

Unter vielen Schulen, die sich für das Buddy-Projekt beworben haben, ist die Paul-Maar-Grundschule Sudweyhe als zusätzliche Kooperationsschule ausgewählt worden und somit die einzige Grundschule, die dabei ist! Denn eigentlich handelt es sich um ein Projekt für weiterführende Schulen.

Nun sind wir eine „Buddy-Schule“ und gehören zum Netzwerk Nienburg.

 

Was bedeutet „Buddy-Projekt“?

Es handelt sich um ein Programm für soziales Lernen.

Allerdings ist es kein Konzept, das konkrete Vorgaben „liefert“, die dann umgesetzt werden.

Es handelt sich um ein Konzept, das sich am Bedarf der Schule orientiert und somit nach und nach individuell erarbeitet und erprobt wird.

Um diesen Weg einschlagen zu können, wird die Schule durch Fortbildungen und Beratung unterstützt.

 

Unter dem Motto

 

Aufeinander achten.

Füreinander da sein.

Miteinander lernen

 

werden Schüler/innen zu „Buddys“ausgebildet,

-         die anderen Schüler/innen helfen,

-         die mit anderen Schüler/innen lernen,

-         die andere Schüler/innen beraten

-         die zwischen Schüler/innen vermitteln…..

Aber nicht alle Facetten müssen umgesetzt werden, sondern genau die, die für das soziale Miteinander an der Schule umsetzbar und realistisch erscheinen.

Das Buddy-Prinzip schafft ein System zur Übernahme von Verantwortung für bestimmte Bereiche und zielt insgesamt auf die Förderung der sozialen Handlungskompetenz ab.

 

Weitere Informationen sind im Internet unter www.buddy-ev.de zu finden.