Regeln für das Zusammenleben an der Paul-Maar-Grundschule Sudweyhe Stand April 2008

1. WIR wollen uns selbst und andere Kinder nicht gefährden, verletzen oder bedrohen.

2. WIR wollen unser schönes Schulgeländeund unser Schulgebäude erhalten.

3. WIR gehen mit unserem Eigentum, dem Eigentum der Schuleund der Mitschüler sorgsam um!

4. WIR beachten in den Pausen die vereinbarten Regeln undachten darauf, dass wir auf dem Schulgelände bleiben.

5. Wenn wir gegen eine Schulregel verstoßen, hat das Folgen!

 

Die Folgen können so aussehen:

  •      Zerstörte Dinge müssen ersetzt oder repariert werden, Verunreinigungen werden beseitigt.
  •      Erstklässler malen ein Bild zum Vorfall und erklären, was am Verhalten nicht in Ordnung war.
  •      In 2., 3. und 4. Klassen schreibt das Kind (oder die Lehrerin) auf, was vorgefallen ist und was es sich in Zukunft vornimmt. Dieses Formular unterschreiben das Kind und ein Erziehungsberechtigter.
  •      Bei schlimmeren Vorfällen oder häufigeren Verstößen muss das Kind während der großen Pause mit einem Arbeitsauftrag in der Pausenhalle sitzen (1- 5 Tage).
  •      Ein Gespräch mit der Schulleitung: Der Regelverstoß wird in einem Buch festgehalten. Hier gilt eine Staffelung: Bis zu drei Regelverstöße werden in dem Buch vermerkt. Spätestens danach folgt eine Klassenkonferenz.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 Name des Kindes: ________________________         Klasse: ____________

 Wir kennen die Schulregeln und wissen welche Folgen ein Verstoß gegen die Schulregeln haben kann.

 ________________________________________________

(Unterschrift des Kindes)

________________________________________________

          (Unterschrift eines Erziehungsberechtigten, Datum)

oder ausführlicher (Stand März 2008) ...

 

1. WIR wollen uns selbst und andere Kinder nicht gefährden,     bedrohen oder verletzen!

  • Wir gehen rücksichtsvoll und ehrlich miteinander um. Das Wort „STOPP“ nehmen wir ernst. Wir verwenden es nur, wenn es wirklich nötig ist.
  • Streit regeln wir mit Worten, die nicht verletzen.
  • Wir helfen einander.
  • Gefährliche Gegenstände (z.B. Messer, Feuerzeuge) sind in der Schule verboten.
  • Morgens, wenn wir das Schulgelände erreichen und am Mittag, wenn wir es verlassen, dann schieben wir unsere Fahrräder. Unsere Räder stellen wir im Fahrradstand ab.
  • Wir bewerfen uns nicht (Matsch, Schneebälle, Steine, Sand…).
  • In den Fluren/ Räumen rennen wir nicht.
  • Wir rutschen nicht auf dem Treppengeländer und springen nicht von den Treppen.

2. WIR wollen unser schönes Schulgelände und unser Schulgebäude erhalten.

·        Ich gehe leise zur Toilette und hinterlasse sie sauber.

  • Wir halten das Gelände und das Schulgebäude sauber. Müll gehört in die Abfalleimer und Flaschen stellen wir in die Kisten.
  • Wir tragen während der Unterrichtszeit Hausschuhe.
  • Auf den Hügeln dürfen wir nur spielen, wenn der grüne Punkt am Lehrerzimmerfenster hängt.
  • Der Schulgarten ist kein Spielplatz.
  • Wir bringen ausgeliehene Spielgeräte ordentlich und unbeschädigt zurück.
  • Im Schulgebäude werden die Klassenfußbälle getragen!
  • Wir reißen keine Pflanzen aus, knicken keine Äste ab und benutzen auf den Hügeln die Pfade. Außerdem benutzen wir die Pflanzen nicht, um uns daran hochzuziehen.

  

3. WIR gehen mit dem Eigentum der Schule und der Mitschüler sorgsam um!

4. WIR beachten in den Pausen die vereinbarten Regeln  und halten uns nur       auf dem Schulhof auf. Wir bleiben auf dem Schulgelände.

 

  • Wenn die große Pause beginnt, verlassen wir die Klassenräume und gehen sofort in die Pause.
  • Ich höre auf die Aufsicht und wende mich an sie, wenn ich Hilfe brauche.
  • Wenn ich einen Streit habe, kann ich mich auch an die Streitschlichter wenden.
  • In der Regenpause bleiben wir in der Pausenhalle bzw. im eigenen Klassenraum und toben nicht.
  • Wenn es am Ende der großen Pause klingelt, gehen wir sofort in die Klassen.

 

5. Wenn du gegen die Schulregeln verstößt, hat das Folgen für dich! 

  1. Zerstörte Dinge werden ersetzt oder repariert. Verunreinigungen werden beseitigt.
  2. Erstklässler können ein Bild zum Vorfall malen und erklären, was nicht in Ordnung war.

In 2., 3. und 4. Klassen schreibt das Kind (oder die Lehrerin) auf, was vorgefallen ist und was es sich in Zukunft vornimmt. Dieses Formular unterschreiben sowohl das Kind und ein Erziehungsberechtigter.

  1. Bei schlimmeren Vorfällen oder häufigeren Verstößen muss das Kind während der großen Pause mit einem Arbeitsauftrag in der Pausenhalle sitzen (1- 5 Tage).
  2. Ein Gespräch mit der Schulleitung: Der Regelverstoß wird in einem Buch festgehalten. Hier gilt eine Staffelung: Bis zu drei Regelverstöße werden in dem Buch vermerkt. Spätestens danach folgt eine Klassenkonferenz.