Einweihung des neuen Schulgartens

Rede zur Einweihung des Schulgartens (Ingrid Lühmann)

Liebe Schulkinder, liebe Helfer und liebe Kolleginnen,

wir haben lange auf diesen großartigen Tag gewartet! Erst mussten wir auf die Genehmigung des erweiterten Zaunes und die dann erfolgte Aufstellung warten. Diese Phase hat noch unsere ehemalige Lehrerin Frau Gertrud Hußmann begleitet. Ihre Initiative war es, dass der Schulgarten größer werden sollte. Danke an dich! Danach folgte eine intensive Zeit der „Bearbeitung“ der gesamten Fläche! Es begann der spannende Teil: Die Planung! Hier galt es Unterstützer zu finden. Einen wichtigen Unterstützer hatten wir schon mal. Herr Wittrock als ehrenamtlicher Helfer in der Garten AG. Vielen Dank für die unermüdliche Mitarbeit!

Aber natürlich benötigten wir auch Material und weitere Helfer: Erde, Waschbetonplatten, Material für ein Hochbeet, welches angelegt werden sollte und neben den Kindern auch noch Erwachsene Unterstützer. Das alles musste organisiert werden! Und es ist gelungen!!! Einen ganz großartigen Unterstützer hatten wir in Herrn Schierenbeck-Brüning. Er rückte mit Bagger, Erde und seiner Arbeitskraft an und „sponserte“ unsere Hochbeete! Ebenfalls hat er die Pflanzen und den Kirschbaum, den wir gleich in die Erde bringen organisiert! Ganz, ganz herzlichen Dank dafür! Ebenfalls gilt der Dank an den Arbeitseinsatz, der von Eltern samstags geleistet wurde.

Vergessen werden darf aber auch nicht der Einsatz unserer Kinder und der Kinder der Janusz-Korczak Schule. Vielen Dank an euch!!! Ihr habt eifrig geplant und schwer „geschuftet“ vormittags und nachmittags, damit alles so schön wird, wie wir es nun sehen. Ihr habt Vogelhäuser, Insektenhotels, Kräutertafeln und Pflanzschilder gebaut. Der neue Teil wurde angelegt, Hochbeete, nämlich gleich zwei sind es geworden, ein Kräutergarten und Beete nach euren Planungen. Unser Schulbudget wurde nur für „Kleinigkeiten“ belastet! So konnte dieser großartige Schulgarten „wachsen“!

Erinnern möchte ich auch noch einmal an den vergangenen heißen und damit sehr trockenen Sommer. Ihr habt ganz eigenständig die Pflege und die Wasserversorgung der Beete in Pausendiensten übernommen. Euer Verantwortungsbewusstsein und Identifizierung mit dem Projekt „Schulgarten“ hat uns gezeigt, wie toll es ist einen so schönen Schulgarten zu haben und wie erfolgreich es auch ist.

Jedes Projekt braucht einen Motor. Hier gilt der ganz große Dank an unsere Lehrerin Sina Kirbach. Sie hat alle Fäden in den Händen behalten, immer den Überblick gehabt, nicht aufgegeben angesichts der intensiven Arbeit. Wir sind sehr stolz eine so einsatzbereite Lehrerin an unserer Schule zu haben!

Die letzte Hand an die Vollendung unseres Schulgartens soll heute mit der Pflanzung eines Kirschbaumes erfolgen. Wir freuen uns sehr, dass mit der heutigen Einweihung dieser letzte Schritt getan wird und viele Kinder große Freude haben werden sich mit dem Kreislauf der Natur intensiv auseinandersetzen zu können. So werden jedes Jahr die Kinder unserer Schule die Chance zur Erkenntnis haben, dass sämtliches Leben miteinander verwoben ist und Achtsamkeit unserer Umwelt gegenüber aufgebracht werden sollte, damit die nächsten Generationen auch eine lebenswerte Welt vorfinden.

Entwicklung des neuen Schulgartens

Ausgangslage: unser bisheriger Schulgarten in überschaubarer Größe von ca. 50 qm
Die Gemeinde hat die vergrößerte Fläche (150 qm) eingezäunt. Für eine gute Basis zur Neugestaltung wurde die Grasnarbe mit dem Minibagger abgetragen.

Der Verlauf der Wege wurde abgesteckt. Waschbetonplatten erhielten wir als Spende.

Die Verlegung der Wegplatten erfolgte in Arbeitseinsätzen an Wochenenden. Mit dem technischen Material aus seinem landwirtschaftlichen Betrieb, sowie Sand- und Erdspenden erhalten wir durch Herrn Schierenbeck-Brüning eine enorme Unterstützung.


Die Rasenkante wird abgesteckt und die Rasenbordsteine gesetzt.
Viel Mutterboden wird aufgeschüttet und verteilt.

Geschafft! Nun kommt die Detailarbeit.

Ein Beerenbeet ist angelegt worden und muss gepflegt werden. Die Schüler der Garten-AG verteilen Mutterboden.
Die Schüler der Garten-AG verteilen weiteren Mutterboden.

Die Kartoffeln liegen in der Erde und werden gegossen.

Die beiden Hochbeete erhielten wir als Spende. Hier können die Schülerinnen und Schüler in angenehmer Arbeitshaltung Gemüse anpflanze, pflegen und ernten. Sie ermöglichen ein schnelles Wachstum und eine reiche Ernte.