Wir über uns

Unsere Schule

Unsere Schule liegt fast an der „Sudweyher Straße“ - genauer gesagt an der Straße „Am Sportplatz“.

Dieses Bild zeigt unseren „Altbau“. Hier sind die Räume der GTS, der Musikraum und unser Förderraum.

Die Fußgänger, Fahrradfahrer und „Buskinder“ lassen links die Schule liegen und können einen der insgesamt drei Haupteingänge benutzen. Die Fahrradfahrer stellen weiter hinter bei den Fahrradständern oder bei der Turnhalle ihre Fahrräder ab. ntergebracht.

  

Dieser Gebäudetrakt wird „Neubau“ genannt. Hinter der Schule grenzt gleich eine Baumreihe zum Klettern an. Dahinter erschließt sich der Fußballplatz.

 

Unser Schulhof

Im Herbst 2002 wurde unser Schulhof erweitert und mit Eigeninitiative von Kindern, Eltern und Lehrerinnen, umgestaltet. Unsere bekannten Klettergerüste, die Seilbahn und der restliche Fußballplatz bieten allen Kindern nach wie vor Platz zum Toben, Klettern und einfach Spaß haben. Unsere zwei Vogelnestschaukeln werden gerne von vielen Kindern genutzt.

Das Schul - ABC der Paul-Maar - Grundschule Sudweyhe

A

Abholen: Wenn Sie Ihr Kind mit dem Auto abholen, achten Sie bitte darauf, die ausgewiesenen Parkplätze (Am Sportplatz oder Altenauer Str.) zu benutzen und die Busschleife frei zu halten.
Anfangsunterricht: In den ersten Wochen lernen wir Ihre Kinder und ihre Fähigkeiten kennen, d.h., wir lernen und spielen auf verschiedene Art und Weise. Die Lehrkräfte beobachten dabei die Lernvoraussetzungen der Schulanfänger/ innen. In der aller ersten Zeit findet noch keine Arbeit in den Lehrgängen Lesen, Schreiben und Rechnen statt.
Arbeitsgemeinschaften (AGs): Die Schüler/ innen der 3. und 4. Klassen wählen pro Halbjahr aus verschiedenen Angeboten eine AG aus. Die AGs finden dienstags in der 6. Stunde statt.
Aufsicht: In der offenen Anfangsphase und den Pausen, wie an den Bushaltestellen werden die Kinder von den Lehrkräften beaufsichtigt.

B

Basteltage: An unserer Schule findet traditionell in der Weihnachtszeit ein Basteltag statt. Klassenräume, Flure und die Pausenhalle werden so weihnachtlich mit eigenen Bastelarbeiten geschmückt. In unregelmäßigen Abständen finden Frühlings- und Herbstbasteltage statt.
Beurlaubung: Möchten Sie Ihr Kind für einen Tag beurlauben, beantragen Sie diesen bitte schriftlich bei der jeweiligen Klassenlehrerin. Gründe können sein: Arztbesuche, Trauerfeiern, besondere Familienfeiern usw. Anträge auf Beurlaubungen für mehr als einen Tag richten Sie bitte an die Schulleitung. Vor und nach den Ferien wird eine Beurlaubung nur einmal in der Grundschulzeit erteilt. Der Hinweis auf verbilligte Flüge zum Urlaubsort kann zum Beispiel grundsätzlich nicht genehmigt werden.
Betreuung: Für Kinder in der 1. und 2. Klasse wird im Rahmen der „Verlässlichen Grundschule“ eine Betreuungszeit von einer Stunde (12.00 – 12.45 Uhr) angeboten, in der pädagogische Mitarbeiterinnen nach unserem Konzept die Kinder betreuen. Die Betreuung wird vom Land Niedersachsen finanziert und ist für die Eltern kostenfrei.
Bücherei: In unserer schuleigenen Bücherei können sich die Schüler/innen in ihrer Büchereizeit am Mittwoch Bücher ausleihen. Die Ausleihe wird ehrenamtlich von Eltern unserer Schule gemacht. In Absprache kann die Bücherei auch zu anderen Zeiten genutzt werden.
Bus: Es gibt eine Busanfahrt zur ersten Stunde aus Jeebel und Dreye bzw. Ahausen. Rückfahrten erfolgen nach der 5. und 6. Stunde. Die An- und Abfahrtszeiten entnehmen Sie bitte den Fahrplänen. Beschwerden über überfüllte Busse oder andere Vorkommnisse richten Sie bitte an: Weser Ems Bus, Tel.: 0421-308970. Nicht vergessen: Tag des Vorfalls, Uhrzeit und Buslinie vermerken.

C

Chips – Coca-Cola: Zum Frühstück? Nein, wir möchten sie bitten, Ihrem Kind ein ausgewogenes und gesundes Frühstück mitzugeben.
Chor: An unserer Schule gibt es einen Schulchor: KIDS-Chor. Mittwochs in der 6. Stunde treffen sich interessierte Kinder, um zu singen, Spaß zu haben und mit ihren Beiträgen Feste zu gestalten.
Computer: An unserer Schule können die Kinder in einem Computerraum an Computern mit Internetzugang arbeiten. Weitere Infos: Siehe Wir stellen uns vor – Schulprogramm – Medienkonzept.

D

Diebstahl: Die Schule ist gegen Diebstahl versichert. Lassen Sie sich im Sekretariat einen Meldebogen aushändigen. Es ist immer gut, wenn der Meldung der Kaufbeleg beigefügt werden kann.
Dienste: Ab der 2. Klasse sind rotierend alle Klassen für den Ordnungsdienst auf dem Schulhofgelände zuständig. Die Kinder sammeln Müll mit Greifarm und Eimer ein. Ab der 4. Klasse werden die Kinder in den Tonnendienst eingewiesen. Dann beaufsichtigen sie und geben die Spielgeräte in den Spielboxen, die sich alle Kinder bei Vorlage eines Buttons ausleihen können.

E

Einschulungstag: In Niedersachsen liegt der Einschulungstag immer auf dem ersten Samstag nach dem Ende der Sommerferien.
Englischunterricht: Kinder der 3. und 4. Klasse haben wöchentlich zwei Stunden Englischunterricht. Spielerisch wird den Kindern der Zugang zur englischen Sprache ermöglicht. Im Unterricht wird viel gesprochen. Das Schreiben wird in der Grundschule lediglich angebahnt. Die Leistungen der Kinder werden erst ab der 4. Klasse zensiert.
Entschuldigung: Kann Ihr Kind (aus welchen Gründen auch immer) nicht zur Schule kommen, rufen Sie am gleichen Tag bei uns an. Tel.: 04203-9906 oder faxen Sie uns: 04203-9979 und teilen im Sekretariat den Grund des Fehlens mit. Die Information wird an die jeweilige Klassenlehrerin weitergeleitet. Bei telefonischer Benachrichtigung ist eine anschließende schriftliche Entschuldigung nicht mehr nötig.
Elternabende: In jedem Schulhalbjahr findet ein Elternabend statt, zu dem in der Regel die Elternvertreter/innen in Absprache mit der Klassenlehrerin einladen.
Elternmitarbeit: Jede Klasse wählt aus der Elternschaft zwei Elternvertreter/innen für den Schulelternrat und drei Eltern-vertreter/innen für die Klassenkonferenz. Die Elternvertreter aller Klassen bilden zusammen den Schulelternrat. Aus diesem Rat heraus werden fünf Elternvertreter in den Vorstand des Schul-elternrates gewählt, der regelmäßigen Kontakt zur Schulleitung hält und die Elternschaft über alle wichtige Dinge informiert.
Elternsprechtage: Im Oktober/ November eines jeden Schuljahres werden bei uns für die 1. bis 3. Klassen Elternsprechtage durchgeführt. Für die 4. Klassen finden die Beratungsgespräche im Februar statt.

F

Fahrradkontrolle: Die Polizei Weyhe bietet Fahrradkontrollen für die Schüler/innen der Schule an. Dort wird das Fahrrad auf seine Verkehrssicherheit hin überprüft.
Fahrradprüfung: In der 3. Klasse absolviert jedes Kind die Fahrradprüfung. Im Sachunterricht und in der Zusammenarbeit mit der Verkehrswacht werden die Kinder auf diese Prüfung (schriftlich und praktisch) vorbereitet. Eltern helfen bei den jeweiligen Stationen während der Prüfung mit.
Ferien: Die Termine aller Ferien werden vom Kultusministerium festgelegt. Unter folgendem Link lässt sich die Ferienordnung für Niedersachsen runterladen: www.mk.niedersachsen.de
Förderunterricht: Wenn es die Unterrichtsversorgung erlaubt, richten wir Förderkurse in Mathematik und Deutsch ein. Die Fachlehrer wählen die Kinder für den Förderunterricht aus.
Förderverein: An unserer Schule gibt es einen aktiven Förderverein. Er unterstützt und organisiert schulische Aktivitäten. Jeder kann Mitglied werden, sei es als passives oder als aktives Mitglied. Auf den ersten Elternabenden der Schulanfänger stellt sich der Förderverein vor. Informationen über Ansprechpartner im Förderverein erhalten Sie im Sekretariat.
Forum: Für die 1./2. Klassen und die 3./4. Klassen findet in unregelmäßigen Abständen freitags das Forum statt. Dort können die Klassen kleine Beiträge (Gedichte, Lieder, Tänze usw.) den anderen Klassen darbieten.
Fundsachen: Alles Mögliche wird in der Schule vergessen. Die Fundstücke werden im Flur gegenüber der Schulordnung ausgelegt. Wertgegenstände können beim Hausmeister Herrn Corlais abgeholt werden. Stücke, die nicht mehr abgeholt werden, kommen in die Kleidersammlung des Roten Kreuzes.

G

Gesundes Frühstück: Geben Sie Ihrem Kind ein ausgewogenes und gesundes Frühstück mit. Im Frühstückspaket sollten am besten Vollkorn- und Milchprodukte sowie Obst und Gemüse enthalten sein. Beim Hausmeister können Milchgetränke, Säfte und  Wasser gekauft werden.

H

Hausaufgaben: „Hausaufgaben sind Kinderaufgaben“. Hausaufgaben sind zum Üben und Vertiefen des Gelernten gedacht. Kinder sollten ihre Hausaufgaben selbstständig und ohne fremde Hilfe bearbeiten können.
Hausmeister: Unser Hausmeister an unserer Schule heißt Herr Corleis. Er hilft bei organisatorischen Dingen, Veranstaltungen, verkauft in den großen Pausen Getränke und hat immer ein offenes Ohr.
Hausschuhe: In unserer Schule werden in den Klassenräumen und Fluren Hausschuhe getragen. Die Straßenschuhe werden in die dafür vorgesehenen Schulregale abgestellt.

Handy-Verbot: Handys dürfen an unsere Schule nicht mitgenommen werden. Sie können Ihr Kind über das Sekretariat erreichen und umgekehrt ebenso.

I

Informieren Sie sich: - im Sekretariat (Mo – Fr. 8.00 – 12.00 Uhr) - Tel.: 04203-9906 - bei der Klassenlehrerin - bei der Schulleitung - bei der Elternvertretung Ihrer Klasse - beim Schulelternrat (SER)

J

Jaja, so ist das...

K

Kunstmaterial/ Kopierkosten: Der Schuletat, der von der Gemeinde Weyhe zur Verfügung gestellt wird, ist begrenzt. Für das Erstellen von Arbeitsblättern für die Schüler/ innen entstehen jedoch hohe Kosten. Deshalb bittet die Gesamtkonferenz die Erziehungsberechtigten um einen jährlichen Beitrag von 5 € für die Kopier- und Kunstmaterialkosten.
Konferenzen: Es gibt an unserer Schule Klassen- und Zeugniskonferenzen, Fachkonferenzen und Gesamtkonferenzen. An allen Konferenzen nehmen gewählte Elternvertreter/innen mit Stimmrecht teil. Ausnahmen: Bei Zeugniskonferenzen haben Elternvertreter/innen nur eine beratende Funktion.
Krankheiten: Bei allen ansteckenden Krankheiten (Röteln, Mumps usw.) informieren Sie uns bitte sofort und schicken Sie Ihr Kind erst dann wieder zur Schule, wenn es wirklich fieberfrei ist und sich erholt hat.

L

Läuse: Sollte Ihr Kind von Läusen befallen sein, informieren Sie bitte sofort die Schule/ Klassenlehrerin. Ihr Kind darf in der Zeit des Befalls nicht die Schule besuchen. Lassen Sie durch Ihren Arzt, dass die Bekämpfung/ Behandlung erfolgreich abgeschlossen ist. Erst dann darf Ihr Kind wieder zur Schule.
Lesewettbewerbe: An unserer Schule finden verschiedene Lesewettbewerbe statt: Plattdeutscher Lesewettbewerb, Leselöwen Vorlesewettbewerb
Lehrpläne: Grundlage für die Lehrpläne sind die Curricularen Vorgaben des Kultusministeriums.
Lernmittelfreiheit/ Lernmittelausleihe: Ab dem 1. August 2004 gibt es die Lernmittelfreiheit nicht mehr. Stattdessen können Bücher von der Schule gegen Gebühr ausgeliehen werden. Eltern, die sich nicht an dem Ausleihverfahren beteiligen, müssen die Bücher und Arbeitshefte kaufen.

M

Mithilfe von Eltern: Vielen Dank für Ihre Mithilfe!

N

Natur: In unserem Schulprogramm wurde die Umwelterziehung als eine von vier Säulen aufgeführt (s. Schulprogramm). Helfen Sie uns dabei, unsere Umwelt zu schützen!
Notfall: Geben Sie für eine Notfallsituation eine zweite Telefonnummer und Adresse an unter der wir Sie erreichen können.

O

Ordnungsdienst: Jede Klasse wird einmal bestimmt, den Ordnungsdienst mit Greifzangen und Eimer auf dem Schulhof zu versehen. Papier, Flaschen und anderer Unrat wird in kleinen Gruppen aufgesammelt. Ab der 2. Klasse rotiert der Ordnungsdienst, der von unserem Hausmeister betreut wird.

P

Pausen: Die großen Pausen von 25 Minuten werden zum Austoben auf dem Schulhof genutzt. Das Pausenfrühstück wird im Klassenraum eingenommen.
Projekte: Einmal im Schuljahr findet eine Projektwoche bzw. Projekttage statt. Das Thema wird von den Lehrkräften festgelegt.
Privatleben: Auch Lehrer haben ein Privatleben. Rufen Sie uns bitte zu Hause erst ab 15 Uhr an.

Q

Quatsch muss auch mal sein ;-) 

R

Radfahren: Sie als Eltern haften für Ihre Kinder! Sie entscheiden, ob Sie es verantworten können, Ihr Kind mit dem Fahrrad zur Schule kommen zu lassen. Für Schäden, die Ihr Kind auf dem Schulweg durch unachtsames Verhalten anrichtet, sind sie selbst haftbar.
Regenpausen: Bei Regenpausen bleiben die Schüler/innen in Ihrem Klassenraum nach Absprache Ihrer Klassenlehrerin und beschäftigen sich mit Spielen oder Malen. Ansonsten verbringen sie Kinder die Regenpause in der Pausenhalle. Der Beginn der Regenpause wird durch das Klingelzeichen bekannt gegeben.

S

Schwimmen: Im 3. Schuljahr hat Ihr Kind ein halbes Jahr Schwimmunterricht.
Schulanmeldung: Etwas 10 Monate vor der Einschulung werden Sie zu Anmeldung von uns eingeladen. Alle Kinder, die bis zum 30. Juni des Einschulungsjahres ihren 6. Geburtstag feiern konnten, sind schulpflichtig.
Schulleben: Neben dem geregelten Unterricht lebt das Leben besonders einer Grundschule von vielen kleinen und großen Aktivitäten. Einen Einblick bekommen Sie und Aktivitäten.
Schulprogramm: Unser Schulprogramm liegt seit Juni 2006 vor. Siehe: Wir stellen uns vor – Schulprogramm.
Schulordnung: Seit Januar 2006 gilt unsere Schulordnung, die die Kinder, Lehrkräfte und Elternvertreter vereinbart haben. An alle Kinder/ Erziehungsberechtigten wurde diese Schulordnung verteilt, die unser Schulleben untereinander, in den Räumlichkeiten und auf dem Schulhof regeln soll. Zugleich wurde auf gestufte Konsequenzen hingewiesen, die in Kraft treten, sollte Kinder gegen die Schulordnung verstoßen. Siehe Wir stellen uns vor- Schulprogramm.
Sekretariat: Frau Meyer betreut das Sekretariat. Sie ist telefonisch unter der Rufnummer: 04203-9906 zwischen 7.45 und 12.00 Uhr zu erreichen
Sprachförderung vor der Einschulung: Bei der Anmeldung zum Schulbesuch werden die deutschen Sprachkenntnisse Ihres Kindes festgestellt. Im letzten Schuljahr vor der Einschulung müssen die Kinder, die unzureichende Deutschkenntnisse haben, an Förderkursen teilnehmen, die bei uns in der Schule am Vormittag stattfinden.
Streitschlichter: An unserer Schule werden Kinder aus den 3. und 4. Klassen zu Streitschlichtern ausgebildet.
Stundentafel:

Eine Unterrichtsstunde dauert in der Regel 45 Minuten. Mit Beginn des 3. Schuljahrgangs wird Englisch verpflichtend als Fremdsprache unterrichtet. Ab der 3. Klasse werden die Fächer Gestaltendes Werken, Textiles Gestalten und eine AG zusätzlich unterrichtet. Die Pflichtstunden für alle Schüler/innen pro Schuljahrgang:

1. Kl. (20 Std.), 2. Kl. (22 Std.), 3.Kl. und 4. Kl. (26 Std.)

T

Telefonketten: Teilen Sie uns bitte mit, wenn sich Ihre Telefon- oder Handynummer geändert hat, damit wichtige Informationen schnell und verlässlich weitergegeben werden können.
Tonnendienst: Die vierten Klassen sind für den Tonnendienst verantwortlich. In den Spieltonnen werden ausleihbare Spielgeräte aufbewahrt und ausgegeben. Gibt ein Kind seinen Button ab, erhält es im Gegenzug ein Spielgerät seiner Wahl. Am Ende der Pause bekommt das Kind seinen Button gegen Wiedergabe des Spielgerätes wieder.

U

Unfall: Wenn Ihr Kind einen Schulunfall hatte und deshalb zum Arzt musste, teilen Sie dies bitte im Sekretariat mit. Es erfolgt dann eine Meldung an die Gemeinde-Unfall-Versicherung (GUV).
Unterrichtszeiten: Siehe Wir stellen uns vor - Unterrichtszeiten.

V

Verlässlichkeit: Ihre Kinder sind der Zeit von 7.45 Uhr bis 12.45 Uhr verlässlich in der GS Sudweyhe. Im 1./ 2. Schuljahr müssen SieIhrKind zur Betreuung anmelden, falls Sie diesen Zeitumfang für Ihr Kind benötigen.
Versicherung: Alle Kinder sind auf dem direkten Schulweg versichert, auch wenn sie zu schulischen Veranstaltungen unterwegs sind, sich auf Klassenfahrt oder Wandertagen befinden. Umwege, wie z.B. das Abholen von Schulfreunden, gehören nicht zum Schulweg. Bei einem Unfall muss sofort die Schule benachrichtigt werden, die dann die versicherungsrechtlichen Schritte einleitet.
Vertretung: Um auch bei Ausfällen von Lehrkräften das täglich fünf Zeitstunden umfassende Schulangebot sicherzustellen, wird die jeweilige Lehrkraft durch pädagogische Mitarbeiterinnen vertreten.
Vögel: Zur besonderen Freude der Kinder kümmert sich Herr Corlais unserer Hausmeister um unsere Vögel. Zu bestaunen sind diese schräg gegenüber unserer Schulordnung.

W

Website: Seit März 2007 gibt es eine Homepage unserer Grundschule.

X

Xtra hier is noch Platz gelassen...

Y

Y not: Neumodische Form, Wörter durch lautsprachlich gleichlautende Buchstaben oder Zahlen zu ersetzen: CU = See you, L8 = late, 2L8 = too late, y not = why not, Y R U L8 = Why are you late ... u.s.w.

Z

Zum Schluß: Viel Spaß beim Weiterhangeln in der Internetseite der Paul-Maar-Grundschule Sudweyhe...